CranioSacrale Intervention

Die CranioSacrale-Therapie ist eine effektive manuelle Methode zur Entspannung der Körperfaszien. Sie verbessert die Funktionen des CranioSacralen Systems. Sie regt Selbstregulations- und Selbstheilungsprozesse an, stärkt die Abwehr gegen Krankheiten und unterstützt die Gesundheit.

 

Geschichte:

William G. Sutherland entdeckte zu Beginn des 20. Jahrhunderts, daß die Schädelknochen nicht, wie damals Lehrmeinung war, starr und unbeweglich sondern daß sie zur Bewegung vorgesehen sind. Er konnte durch Experimente kleinste rhythmische Bewegungen an den Schädeln von Menschen spüren. Er gilt als Begründer der Cranialen Ostheopathie. In den 1970er Jarhen beobachtete Dr. John Upledger während einer Operation an der Wirbelsäule die rhythmischen Bewegung der Dura Mater Spinalis. Damit entstand durch ihn eine Weiterentwicklung der Lehrer Sutherlands, die sogenannte CranioSacrale Therapie.

 

"making the world a touch better" (John Upledger)